Drei Schichten-Lebkuchen-Traum

Kennt ihr das, wenn ihr viel zu viel gebacken habt (natürlich nur ganz, ganz aus Versehen) und dann keine Ahnung habt was ihr jetzt mit den Resten machen sollt? Genauso ging es mir letzte Woche, nachdem die achte Keksdose mit meinen Lebkuchen gefüllt war und ich immer noch welche übrig hatte. Aber man wird ja erfinderisch und so entstand dieses weihnachtliche Lebkuchen-Dessert.

Eigentlich schmecken diese Lebkuchen ja auch schon alleine gut genug und eigentlich kann ich auch gar nicht genug von ihnen bekommen aber…eigentlich liebe ich es neue Dinge auszuprobieren und so juckte es mich schon ziemlich in den Fingern ein neues Rezept auszuprobieren und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Und was soll ich sagen? Das Ergebnis war mehr als überzeugend und ich würde sogar soweit gehen zu sagen, unser Dessert für den Heiligen Abend ist gefunden 😉 Ihr glaubt mir nicht? Dann probiert es am Besten selbst aus und lasst euch verzaubern von der lieblichen Komposition aus Lebkuchen, Mascarpone, Zimt und einem Hauch von Glühweinmarmelade.
dsc_1078

Wer mich kennt, weiß auch, dass wenn ich eine Mission habe, ich manchmal ein bisschen…ähm… übereifrig werden kann :D. Und so entpuppte sich Mission: Lebkuchen-Nachtisch in einem euphorischen Kühlschrank aufreißen, Mixer rauszotteln, Sahne durch die Gegend spritzen und Zimt herumgewirbele. Man könnte meinen ich hätte ein kleines Tänzchen mit dem Nachtisch aufgeführt.

Und das alle nur für euch, damit euch die kreative Experimentierphase erspart bleibt und ihr euch gleich an ein fertig ausgetüfteltes Rezept machen könnte. Na dann auf in den Nachtisch-Himmel!

Weihnachtliches Lebkuchen-Dessert 

Für 4 Gläser wird benötigt :dsc_1047

  • 500g Magerquark
  • 300g Mascarpone
  • 100g Schlagsahne
  • 2 El Honig
  • 150g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2 El Zimt
  • 3 El Glühweinmarmelade
  • 150g Lebkuchen
  • 100 ml Orangensaft

Und so geht´s:

  1. Die Lebkuchen in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz zu kleinen Krümeln verarbeiten. Die Sahne steif schlagen und anschließend mit dem Magerquark und der Mascarpone verrühren. Den Zucker sowie den Honig zugeben und die Masse anschließend in zwei Portionen teilen.
  2. Unter die eine Hälfte den Vanillezucker sowie den Zimt rühren. Unter die andere Hälfte die Marmelade rühren und schon ist der größte Teil der Arbeit getan.
  3. Nun geht das große Schichten los: Zuerst die Marmeladencreme einfüllen, danach die   Hälfte der Lebkuchenkrümel (welche mit etwas Orangensaft beträufelt werden) in alle Gläser geben. Nun die Zimtcreme einfüllen und mit den restlichen Lebkuchen-Krümeln dekorieren.

dsc_1059

Ratzefatz zubereitet und sofort vernaschbar. Das perfekte Last-Minute-Dessert für Weihnachten. Da fällt mir ein: habt einen zauberhaften 1.Advent ihr Lieben.

Alles Liebe eure im siebten Wehnachtshimmel schwebende Julia 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s